Andie: Wie meine Frühlingspost entstanden ist.


Jeder, der auf Instagram unterwegs ist, hat schon mal die filigranen, komplexen und passgenauen Musterdrucke von Andie – @regnitzflimmern – bewundert. Heute ist Andie als Gastbloggerin bei uns, worüber wir uns sehr freuen! Konnte der Sanfte Morgentau sie von ihrem sonst typischen Cyanblau weglocken? Lest selbst, ihr Bericht ist inspirierend und heiter ...

Andie schreibt:

Wilder Walzendruck, Suchtpotenzial der Endlosigkeit und Morgentaublässe

Walzendruck? Toll. Sehr toll. Gewalzt hab ich schon mal. Oder bin ich schon mal? Beides. Im Dreivierteltakt auf dem Parkett und auf Papier sowieso. 


Das Thema der Frühlingspost 2018 war spontan ganz nach meinem Geschmack, der sanfte Morgentau allerdings weniger. Der ist mir zu farblos und blass. Nicht umsonst steht im Kleingedruckten „Blasses Graugrün“. Mal ganz ehrlich, richtig gesund sieht die Farbe nicht aus, oder? Nichtsdestotrotz hab ich sicherheitshalber mal alle Morgentaufarbkarten im Baumarkt eingesammelt - was man hat, hat man. Den dazugehörigen Farbeimer zu kaufen, konnte ich mich jedoch nicht durchringen. 

An Walzen gab es ja durchaus schon einiges im Hause regnitzflimmern. Eine erste rasche Bestandsaufnahme:


Die üblichen Verdächtigen, Moosgummibeklebtes, geschmorte Heizungsisolationsrohre, Schaumgummi. Mir war sofort klar, ich wollte auf jeden Fall etwas – für mich – Neues. Nämlich Schnitzen. Nicht, dass Schnitzen neu wär, aber im Kreis herum, da isses dann doch recht unerprobt. Ja, und das war der Beginn meiner Sucht. 


Ich konnte schlicht und ergreifend nicht mehr aufhören. Noch ne Walzen, noch ne Idee und wieder eine Walze…

Grundsätzlich haderte ich mit denselben Problemen wie ich sie in einigen Blogs oder Ista-Beiträgen sehen konnte – die Suche nach dem perfekten Kleber für die Fusselrolle, die zum richtig Rundbiegen zu dicke Stempelplatte, das Endloseinfärben. Letzteres zumindest hatte ich ziemlich schnell im Griff. Eine zweite Walze, die mitläuft und Farbe nachliefert. Mal mit verkrampftem Klammergriff in einer Hand gehalten, mal beidhändig gewalzt. Zweihändig lag mir mehr und ersetzt man die Gummifarbrolle aus dem Foto noch durch eine Schaumstoffrolle, wird noch nachhaltiger Farbe gespendet.


Mit die meiste Arbeit machte die Paketkleberolle, für die ich aus einer Stempelplatte 42 einzelne Blümchen schnitzte und aufklebte. Im Bild sieht man Roller (ganz oben am Bildrand) und Muster. Selbiges eigentlich recht hübsch, aber gleichmäßig drucken ließ es sich leider nicht. Die einzelnen Stempelchen hatten minimal unterschiedliche Höhen, klebten leicht schief oder die Pappe des Rollers war bissl krumm, wer weiß? Idee verworfen, 42 neue Blümchenstempel wieder vom Roller gezupft. 


Folgerichtig habe ich also eine Blümchenrolle geschnitzt, da hat dann garantiert jedes Blümelein dieselbe Höhe. Ich wollte aber mehr. Nicht nur Blümchen. Ich wollte Tapete, ich wollte Abstrakt, ich wollte Wellen, ich wollte Fisch. Eigentlich am Liebsten alles. Und zwar auf einmal. Nur eines wollte ich nicht so sehr – den Morgentau. 


Beim Tapetenmuster mogelte ich dem Morgentau etwas mehr Blaugrün dazu als die Norm vorsah…


… bei den Fischen muss man genau hinsehen, aber – hallo! - die Wellen sind in 1A sanftem Morgentau.


Dezenter Morgentau plus Blümchen in Weiß auf knalligem Pink. So geht’s natürlich auch, dem Morgentau aus dem Weg zu gehen. Dachte ich zumindest. Leider ist das nicht die Wahrheit. Es ist mir nämlich nicht gelungen, am Morgentau vorbeizusehen. Im Gegenteil. Überall hab ich ihn plötzlich entdeckt. Die kleinen Blütenspitzen in meinem Garten, der Rock im Schaufenster, sogar die Haustür des Nachbarn…

Die besten und innigsten Kumpel werden wir wohl nicht, der sanfte Morgentau und ich. Aber viele Walzen später kann ich doch sagen, dass wir uns irgendwie angefreundet haben. Ganz sanft halt.





Herzlichen Dank an Michaela und Tabea für das mitreißende und hochansteckende Thema Walzendruck und die Inspiration und Organisation. Und auch für den Morgentau danke ich. Wir wären uns ohne Frühlingspost 2018 wohl eher nicht begegnet. 

The winner is ...

Morgenkaffee ©KarenZema Feuerwerk by KAZE
Feuerwerk by KaZe! Mit dem frühen Fisch im Morgenkaffee hat Karen den Hauptpreis unserer Hauptfrühlingsboten-Aktion gewonnen, die wir zusammen mit dem Haupt Verlag veranstaltet haben. Herzlichen Glückwunsch, liebe Karen. Passt ja auch wunderbar zum heutigen Freitag, der Fisch!
Herzlichen Glückwunsch auch allen anderen Gewinnerinnen – zu finden im Haupt Magazin – und vielen vielen Dank für eifrige Teilnahme. Alle Gewinnerinnen werden vom Verlag benachrichtigt.

Simone: Wie meine Frühlingspost entstanden ist.

Walzendruck © Simone Maurer
Foto: Simone Maurer
Diesen unglaublich faszinierenden Druck mit dem Endlosgedicht aus der Schweiz habt ihr bestimmt schon auf einigen Blogs gesehen ... und genau wie wir darüber gerätselt, wie er wohl entstanden ist. Simone hat keinen Blog, uns jetzt aber die Enstehungsgeschichte ihrer Drucke geschickt, die uns staunen lässt. Schaut mal:

Simone schreibt:

Mit viel Freude und Elan habe ich meine Idee zur Frühlingspost 2018 umgesetzt. Vielleicht interessiert es euch ja auch, wie mein „Maa mit em hohle Zah“-Druck entstanden ist.

Walzendruck © Simone Maurer
Foto: Simone Maurer
Zuerst hab ich den Text in der richtigen Grösse ausgedruckt. Dann hab ich die Buchstaben mit Bleistift nachgezogen und spiegelverkehrt auf die Platte übertragen. Danach konnte ich mit dem Schnitzen beginnen. 

Walzendruck © Simone Maurer
Foto: Simone Maurer
Dann machte ich einen ersten Druckversuch und freute mich riesig. ich dachte mir, dass ich die Platte nur noch um das Nudelholz wickle und dann kann ich drucken… 

Walzendruck © Simone Maurer
Foto: Simone Maurer
Doch das hat gar nicht geklappt. Die Platte war viel zu steif und liess sich nicht um das Holz biegen. So hab ich schweren Herzens die Platte in die einzelnen Linien geschnitten und sie dann um ein Tischbein aus dem Baumarkt geklebt.

Walzendruck © Simone Maurer
Foto: Simone Maurer


Walzendruck © Simone Maurer
Foto: Simone Maurer

Walzendruck © Simone Maurer
Foto: Simone Maurer
Das Resultat war ok, aber die Linien dazwischen haben mich schon von Anfang an gestört. So habe ich einige Nächte darüber gehirnt, wie ich das besser hin kriegen könnte und plötzlich sind mir die Farbwalzen in den Sinn gekommen, die sollten doch genau die richtige Konsistenz haben. 

Walzendruck © Simone Maurer
Foto: Simone Maurer
Weil sie doch recht teuer sind, hab ich zuerst mal mit einer kleinen versucht und weil ich fast keine Geduld hatte, hab ich einfach direkt drauf geschrieben, ein Lied aus dem Kindergarten, das man auch unendlich singen kann.

Walzendruck © Simone Maurer
Foto: Simone Maurer
dies hat mir gezeigt, dass es funktionieren wird...

Walzendruck © Simone Maurer
Foto: Simone Maurer
So habe ich mich aufgerafft, die ganze Schnitzerei nochmals von vorne zu beginnen, diesmal direkt auf die Rolle. Es war einfach zu schnitzen und weil ich den Ausdruck hatte, waren die Abstände automatisch richtig… Ja, so ist dieser Druck entstanden und es werden sicher noch einige in dieser Art folgen!

Walzendruck © Simone Maurer
Foto: Simone Maurer

Walzendruck © Simone Maurer
Foto: Simone Maurer

Ursula: Wie meine Frühlingspost entstanden ist...

Walzendruck ©Ursula Ziegler
Foto: Ursula Ziegler




Letzte Woche erreichte uns eine Mail von Ursula mit Bildern ihrer Frühlingspost. Da kam die Idee auf, diesen schönen Entstehungsprozess nicht nur der Gruppe 8 zu zeigen, sondern der ganzen Welt. Deshalb rufen wir hiermit alle bloglosen Postkünstlerinnen auf: Schickt uns Fotos euer Werke und ein wenig Text dazu, dann können wir sie an dieser Stelle veröffentlichen.


Ursula schreibt: 

Liebe Postkunstwerklerinnen der Gruppe 8,

meine gewalzten Blätter werden wahrscheinlich inzwischen bei Euch angekommen sein.
Hier nun ein kleiner Einblick in meine Werkelei:

Walzendruck ©Ursula Ziegler
Foto: Ursula Ziegler


Zuerst habe ich verschiedene Walzen hergestellt, d.h. in Schaumstoffröhren mit dem Lötkolben einfache Muster eingebrannt, dann verschiedene Motive aus Moosgummi ausgeschnitten und auf Fusselrollen geklebt bzw. die restlichen Schaumstoffrollen beklebt. Mit den Schaumstoffrollen wurden die Papiere in sanftem Morgentau grundiert, darauf dann petrolfarbene Blätter gewalzt. Wenn man es mal raus hatte, wie es funktioniert, ging das alles relativ flott von der Hand und die 10 Blätter waren schnell fertig.

Erst danach habe ich mit anderen Farben und Mustern gewalzt und weitere schöne Papiere sind entstanden. Daraus habe ich Euch jeweils ein kleines Päckchen zusammengestellt und mitgeschickt. Mit dem "Postkunst-Dank" von Tabea und Michaela bekam ich auch so ein Musterpäckchen und fand das so eine tolle Idee!!



Walzendruck ©Ursula Ziegler
Foto: Ursula Ziegler
Jetzt freue ich mich auf die nächsten Frühlingspostkunstwerke und grüße Euch herzlich
Ursula


Frühlingsboten – Eine Postaktion mit dem Haupt Verlag

Mittendrin in der Frühlingspost dürfen wir euch heute noch eine zusätzliche Post-Kunst-Aktion vorstellen, die wir zusammen mit dem Haupt Verlag starten. Hüpft mal ganz schnell rüber zum Haupt Magazin, da sind wir heute zu Gast. Wir stellen zwei nagelneue Bücher vor, zeigen, wozu uns die Bücher inspiriert haben und fordern euch auf:

Verschickt selbstgemachte Karten und gewinnt dabei herrliche Bücher, wie findet ihr das?

Alle Infos findet ihr hier.  Wir freuen uns auf eure Post! #hauptfrühlingsboten

Das Steady Jahreabo ist da!



Liebe Freunde der Postkunst, es ist ab sofort möglich, über Steady ein Jahresabo einzurichten. Das erleichtert einiges und ist kostengünstiger. Bisher war nur eine monatliche Abbuchung möglich, das hat – wegen der vielen kleinen Raten – Paypalgebühren und für einige von euch auch zusätzliche Buchungsgebühren verursacht.

Nun habt ihr die Wahl! Wer uns bereits unterstützt, kann auf unserer Steady-Seite auf »Jahresabo« umstellen. Dann werden nur einmalig pro Jahr Buchungskosten fällig. Beim Abschließen eines neuen Abos könnt ihr per Riegel entscheiden, ob ihr monatlich oder jährlich abrechnen lassen möchtet.

Die Preise werden euch bei der Ansicht der 3 Pakete trasparent dargestellt, schaut einfach mal vorbei.



Wir haben unsere »Dankes« verschickt. Wer keine Post erhalten hat, meldet sich in zwei Wochen bitte bei uns. Wir haben bereits Meldung, dass eine Karte nicht ankam. Das ist traurig. Naja, ein bisschen Hoffnung ist ja noch, dass sie einfach nur eine kleine Deutschlandreise unternimmt ...

Es grüßen euch. Michaela und Tabea

Unser Post-Kunst-Dank

Postkunstwerkdank ©post-kunst-werk-blog
40 Karten und Briefe im Post-Kunst-Werk Outfit sind auf dem Wege zu unseren Abonnentinnen. Oder sind sie schon da? Michaela und ich haben je eine Seite der Dankes-Karten gestaltet. Oben seht ihr Michaelas Schablonendrucke im Entstehen. Ihr Plotter hat unsere Hausschrift perfekt getroffen. Dabei ist uns aufgefallen, dass wir genau die richtige Schrift ausgewählt haben, sie hat keine geschlossenen Punzen. Die Buchstaben sind alle in einem Stück miteinander verbunden, somit eignet sich die Schrift so gut zum Schablonieren.

Postkunstwerkdank ©post-kunst-werk-blog




Postkunstwerkdank ©post-kunst-werk-blog

Postkunstwerkdank ©post-kunst-werk-blog
Jeder Stapel im Bild (oben) steht für eins unserer drei Pakete, die man bei Steady buchen kann. Ist doch mal interessant, die Gewichtung hier visualisiert zu sehen. Michaelas weiße Grundierung war eine Herausforderung für mich. Was war das genau und wozu dient sie? Sie hat auf jeden Fall einen Bleistift, einen Brushfilzer und mein Fixierspray gefressen. Als Grundlage für kreatives Gestalten schien mir das Ganze recht interessant.

Postkunstwerkdank ©post-kunst-werk-blog
Die Grundierung ist Gesso, Acrylkreidegrund, damit hatte ich vorher auch noch nicht wirklich gearbeitet, aber es schien mir eine wunderbare Möglichkeit, aus schnöden Graupappen herrliche Mal-Untergründe zu machen. Meine Versuche mit Bleistiften und Filzstiften waren recht vielversprechend, aber ich habe auch nicht 40 Karten beschriftet.... Konnte ja nicht ahnen, dass die Briefmarken darauf nicht kleben...wieder was gelernt!

Postkunstwerkdank ©post-kunst-werk-blog
Postkunstwerkdank ©post-kunst-werk-blog

Postkunstwerkdank ©post-kunst-werk-blog
Die Anregung einer lieben Postkunst Teilnehmerin, inspirierte uns zu diesen kleinen Collagepapier Paketen. Es hieß, über Musterpapierschnipsel würde frau sich freuen. Hier gibt es also viele kleine Häufchen für die Wertbrief-Abos und zwei große für die Kulturpakete. Das Zusammenstellen hat Spaß gemacht. Es sind Originaldrucke von Michaela, sowie auch eine Auswahl aus ihren gedruckten Bögen, dann Aquarellmuster, Drucke und Tuschewerke von mir. Einiges kennt ihr aus unseren Blogs.

Wir können jetzt schon sagen, Collagenpapier kann man immer gut gebrauchen! Schon sehr bald womöglich! Wir planen gerade etwas sehr Schönes ...

Postkunstwerkdank ©post-kunst-werk-blog
Postkunstwerkdank ©post-kunst-werk-blog
Diese üppig ausgestattete Post haben wir nun exklusiv für die ersten 40 Abos gestaltet. Die Planerei hat sich gelohnt und das »Briefeschreiben« hat Spaß gemacht! Wir arbeiten nun an einem neuen Danke-Konzept für alle noch folgende Unterstützerinnen. Wir informieren euch.

Nun aber endlich »ab die Post!« Wir hoffen, alles kommt gut an und ihr habt eure Freude! 

Postkunstwerkdank ©post-kunst-werk-blog
Postkunstwerkdank ©post-kunst-werk-blog